Volleyballabteilung des SC DJK Everswinkel

Mit Spaß am Spiel zum Erfolg

Volleyball wird im SC DJK Everswinkel seit fast 50 Jahren gespielt und gelebt. Angefangen hat die Begeisterung mit den Olympischen Spielen 1972 in München.

Heute sind zwei Seniorenteams mit einer Frauen- und zwei Männermannschaft erfolgreich im Ligabetrieb vertreten - aktuell bis in die Landesliga.

Die Abteilung kümmert sich seit vielen Jahren intensiv um jugendlichen Nachwuchs. So wurden bereits zwei Mal, in Kooperation und mit Unterstützung des WVV (Westfälischer Volleyballverband) Volleyball-Intensivwochen in der Grundschule Everswinkel vorgestellt.

Die Jugendmannschaften tragen, in den ihrem Alter entsprechenden Jugend-Ligen, Meisterschaften aus.

Im Hobbybereich der Everswinkler Volleyballabteilung treffen sich die Spielerinnen und Spieler, die aus familiären, beruflichen oder sonstigen Gründen nicht mehr am regulären Spielbetrieb der Volleyball-Ligen teilnehmen können oder wollen.

Im Sommer nehmen viele Spielerinnen und Spieler die Möglichkeit wahr, Volleyball aus der Halle auf den Beachplatz zu verlegen.

Alle Mannschaften im Jugend-, Senioren- und Hobbybereich freuen sich über jedes neue Volleyballtalent in ihren Reihen – schaut doch mal vorbei.

 

Verantwortlich:
Michael Meyering
48351 Everswinkel
Tel.: 02582/6696530
E-Mail: volleyball@scdjk.de

Regeln zur Wiederaufnahme des Seniorentrainings im Volleyball

Wir freuen uns endlich wieder den Ball gemeinsam fliegen lassen zu dürfen. Dafür ist es allerdings nötig, sich an ein paar wichtige Regeln zu halten.

Bitte lest diese vorher gut durch, damit wir alle lange Spaß an unserem schönen Sport haben. Die Regeln des SC DJKs allgemein gelten auch und werden durch die nachfolgenden Regeln ergänzt bzw. modifiziert.

  1. Trainingsteilnahme: Die Teilnahme am Trainingsbetrieb ist freiwillig. Jeder Trainingsteilnehmer muss folgende Voraussetzungen erfüllen:
    - es bestehen keine gesundheitlichen Einschränkungen oder Krankheitssymptome
    - es bestand für mindestens zwei Wochen kein Kontakt zu einer SARS-CoV-2 infizierten Person
  2. Hände desinfizieren: Jeder, der die Halle betritt, hat sich die Hände zu desinfizieren. Hierzu steht ein Desinfektionsspender zur Verfügung (im Eingangsbereich). Auch nach dem Training müssen die Hände wieder desinfiziert werden.
  3. Umkleiden: Die Umkleiden sind zurzeit geschlossen. Jeder kommt bitte fertig umgezogen zum Training.
  4. Training: Wir trainieren in festen Gruppen von max. zehn Personen. Ansonsten ist ganz normales Volleyballspiel erlaubt. Die Netzanlage wird von max. zwei Personen auf und auch wieder abgebaut. Nach dem Training sind die Bälle zu desinfizieren. Die dafür notwendigen Utensilien sind in der Halle. Die Trainer führen eine Anwesenheitsliste, sodass mögliche Infektionsketten zurückverfolgt werden können. Diese Daten werden auf Grundlage der Coronaschutzverordnung erhoben und nach Ablauf von 4 Wochen vernichtet.
  5. Pausenregelung: Bitte achtet darauf, dass jeder genug zu trinken mit hat! Ein „Aushelfen“ ist nicht gestattet! Jeder bringt bitte ein Handtuch o. ä. mit. Auf diesem können die Trinkflaschen und die persönlichen Sachen gelagert werden.
  6. Trainingsende: Nach Trainingsende gelten die üblichen Abstandsregeln – auch beim „Bier danach“. Wenn die Umkleiden und Duschen wieder freigegeben werden, gelten auch hier die üblichen Abstandsregeln.
  7. Eltern und Zuschauer: Gäste, Eltern und Zuschauer dürfen zurzeit nicht in die Halle.
  8. Gesundheitszustand: Wer sich krank fühlt oder Krankheitssymptome zeigt, bleibt bitte dem Training fern! Eine kurze Abmeldung (wie immer) wäre allerdings schön.
  9. Im Falle einer Verletzung sollten sowohl Ersthelfer, als auch der Verletzte einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

In diesem Sinne wünschen wir allen viel Spaß und Erfolg beim Training!

Volleyball-News

2. Männer
Volleyball | 29.02.2020

Glatte 0:3-Niederlage der Zweiten

Marius Umlauf |  Irgendwie aussichtslos aber irgendwie auch nicht war das Spiel der zweiten Männermannschaft der Spielgemeinschaft SC DJK Everswinkel/SG Sendenhorst. Im Spiel gegen den Spitzenreiter SG Coesfeld 06 verlor sie mit 0:3 (16:25, 16:25, 23:25).

Die ersten beiden Drittel des Spiels waren von zu vielen Fehlern auf Seite der SG geprägt. Knackpunkt war nicht, wie sonst häufig die Arbeit in der Annahme, sondern die am Netz. Die Blocksicherung war unzureichend und es passierten außergewöhnlich viele Fehler im Angriff, insbesondere unnötige Netzberührungen. Coesfeld wurde seiner Rolle als Tabellenführer auch gerecht und wusste sich in Szene zu setzen und lieferte ein rundes Spiel mit harten Attacken ab. Denn sie hatten auch ein ganz konkretes Ziel: Den Aufstieg vorzeitig perfekt zu machen.

Völlig chancenlos war es dennoch nicht für die SG, wie es sich im dritten Satz zeigte. Nach langem Rückstand konnte ausgeglichen und auch überholt werden (22:21). Coesfeld ließ jedoch nichts anbrennen und wechselte einige stärkere Spieler, die bis dato für genau solche Notfälle auf der Bank gesessen hatten, ein und beendete so Satz und Spiel.

Volleyball | 29.02.2020

1. Männer-Mannschaft erstmals ohne Satzgewinn

Marius Umlauf | Zum ersten Mal diese Saison ohne einen eigenen Satzgewinn musste die erste Männermannschaft auskommen. Die bereits angespannte Personalsituation verbesserte sich auch an diesem Wochenende nicht, eher im Gegenteil. Zwei Mittelangreifer, zwei Außenangreifer, ein Libero, ein Diagonalangreifer und Stephan Klaes als Allrounder standen gegen Blau-Weiß Aasee III auf dem Feld. Letzterer wurde am Samstag als Zuspieler eingesetzt und ersetzte somit seinen kranken Bruder Raphael, der zwar mitgefahren war, aber nicht spielte und nur als Coach agierte.

Der Start ins Spiel war etwas unkonzentriert von Seiten der SG, weshalb sich schnell ein kleiner Rückstand einschlich. Es war ein leichtes auf und ab, doch zum Ende des Satzes machten die Sendenhorster zu viele Fehler und verloren den ersten Satz (21:25).

Besser gestaltete sich der zweite Satz. Der Angriff wurde druckvoller und die Annahme stabilisierte sich merklich. Gegen Ende des Satzes zeigte sich aber wieder das gleiche Bild wie schon in Satz Eins, durch viele eigene Fehler machte sich die SG das Leben selber schwer. Und somit ging auch dieser Durchgang an den Gegner aus Münster (22:25).

Voller Motivation begann der dritte Satz. Nochmals zeigte sich die SG verbessert, was sich auch in einem Vorsprung messen ließ. Es gipfelte in einem 24:19 – zumachen konnte die SG den sprichwörtlichen Sack jedoch nicht. Der Gegner kam wieder heran und am Ende verlor die SG mit 25:27 und 0:3. „Wir haben jetzt das dritte Spiel in der Saison verloren, zwölf gewonnen. Damit bin ich sehr zufrieden. Man merkt langsam die Auswirkungen des sehr kleinen Kaders und des geringen Trainings aufgrund von Personalmangel in letzter Zeit. Heute haben wir uns trotzdem selbst ein Bein gestellt“, sagte Trainer Raphael Klaes nach dem Spiel.

1. Männer
Volleyball | 27.02.2020

Knappe Niederlage der 2. Volleyballmannschaft

1. Männer erneut mit 3:2-Sieg

Marius Umlauf |  Die zweite Männermannschaft der Spielgemeinschaft SC DJK Everswinkel/SG Sendenhorst spielte vor großer, aber leerer Kulisse, im Volleydome, am Berg Fidel das Nachholspiel gegen den USC Münster 2 und verlor 2:3 (21:25 17:25 25:22 25:22 7:15).

Personell kurzfristig geschwächt und die Hinrunden-Niederlage im Kopf, schwante den Spielern der SG nichts Gutes. Aber, dank einer der besten Saisonleistungen, konnten sie einen 0:2-Rückstand noch zum 2:2 drehen.

Belohnt haben sie sich am Ende jedoch nicht und verloren schließlich, wegen zu vieler Annahmefehler, mit 2:3. Am Samstag folgt nun direkt der andere Gegner, der in der Tabelle über ihnen steht: Die Zweitvertretung der SG Coesfeld 06. Es wird eine schwere Partie erwartet, aus der das Beste gemacht werden soll. Mit dem leichten Rückenwind von Donnerstag herrscht etwas Zuversicht.

 

Einen Kilometer Luftlinie entfernt spielte die erste Mannschaft, die ihr hart umkämpftes Spiel mit 3:2 nach einem 0:2 Rückstand gewann und einmal mehr ein besonderes Kämpferherz zeigte.

2. Männer
Volleyball | 08.02.2020

Zweite Volleyball-Männer verlieren

3. Tabellenpletz bleibt aber erhalten

Marius Umlauf | Überhaupt nicht nach Plan verlief das Spiel der zweiten Männermannschaft der Spielgemeinschaft SC DJK Everswinkel/SG Sendenhorst. Sie verlor unerwartet mit 1:3 (21:25, 22:25, 25:13, 23:25) gegen die Gastgeber SG Suderwich.

War im ersten Satz noch die Annahme ein Problem, sodass viele zweite Bälle rüber gespielt werden mussten und Druck über den Angriff ausblieb, zog infolgedessen im zweiten Abschnitt eine Lustlosigkeit ein, die alles andere als förderlich war. In allen Elemente wurde eine unzureichende Leistung gezeigt, allen vorran die Blocksicherung und der unkreative Angriff.

„Ich weiß nicht, wen ich noch einwechseln soll“, sagte Spielertrainer Jörg Jestädt verzweifelt beim 8:14. Am Ende zog sich Mannschaft aus dem Leistungsloch aber wieder heraus und ab dem 18:23 war ein Aufwärtstrend erkennbar, der noch zu einem 22:25 führte. Dieser Trend setzte sich fort, als Zuspieler Mirko Walter beim nächsten Satzbeginn die Suderwicher Annahme mit einer Aufschlagsserie zu einem 6:0 an den Rand der Verzweiflung brachte. Die SG blühte auf und zeigte ihr Spielvermögen. Suderwich wollte aber auch noch ein Wörtchen mitreden und steigerte sich im folgenden Satz wieder. Am Ende hatten die Gastgeber dann mehr Glück, als sie vom 22:22 zum 22:25 davonzogen. Vielleicht auch ein wenig verdient, ob der anfangs gezeigten Leistung der SG.

„Zwischendurch war's was, sonst aber so gar nicht“, sagte ein bedienter Jestädt. Der dritte Tabellenplatz bleibt den Sendenhorstern aber weiterhin erhalten. Denn der Verfolger TuB Bocholt IV sagte sein Spiel gegen den USC Münster II ersatzlos ab, was im Umkehrschluss aber auch so gut wie alle Hoffnungen zerstört, dass die SG den USC noch überholen kann. TuB hätte dabei nämlich an diesem Wochenende Schützenhilfe leisten müssen.

Volleyball | 08.02.2020

Erste Volleyball-Männer bezwingen Rheine mit 3:1

Marius Umlauf | Eine passable Leistung zeigte die erste Männermannschaft in ihrer Partie gegen den TV Jahn Rheine, die sie mit 3:1 (25:17, 25:19, 17:25, 25:14) gewann.

Nach leichten Startschwierigkeiten lief es in den ersten beiden Sätzen rund. Die Annahme war deutlich effektiver, als bei der Niederlage gegen Emsdetten in der letzten Woche. Allerdings leistete sich das Team von Spielertrainer Raphael Klaes im dritten Satz dann einen heftigen Ausrutscher. „Da haben wir einfach alle möglichen Fehler, die man in einem ganzen Spiel so machen kann, in einen einzelnen Satz gepackt“, kommentierte Klaes den Satz halb schmunzelnd, halb verärgert.

Die passende Antwort an Rheine gab es dann aber im vierten Spielabschnitt, als nach einem 3:5-Rückstand Stephan Kruppke im Service eine elf Punkte-Serie zum 14:5 ablieferte. Es waren aber nicht allein Kruppkes Aufschläge, sondern vielmehr eine zusammengebrochene Annahme auf der Seite des TV. Dieser berappelte sich zwar, konnte den Rückstand jedoch nicht mehr einholen und musste sich den Sendenhorstern mit 25:14 und somit 3:1 geschlagen geben.