Spielberichte 1. Herren

Saison 2021/22

Die fast perfekte Saison?

Das Männer-Volleyballteam des SC DJK Everswinkel/SG Sendenhorst errang am Wochenende einen 3:1-Sieg (16:25, 25:23, 25:8, 25:17) im Lokalderby gegen den TVE Ahlen.

Die ersten Männer feiern ihren Landesliga-Aufstieg

Die Spielgemeinschaft trat in ungewohnter Besetzung und ohne Trainerin Kim Brechtenkamp an. Das sorgte zu Beginn für viele Abstimmungsfehler und folgerichtig den Satzverlust.

Auch zu Beginn des zweiten Satzes fanden die Spieler noch nicht zusammen und gerieten schnell 1:11 in Rückstand. Umso höher ist die beeindruckende Aufholjagd zu bewerten, die letztendlich sogar zum knappen Satzgewinn mit 25:23 führte. Danach lief es richtig gut für die Spielgemeinschaft aus Everswinkel und Sendenhorst, die sich auch die letzten beiden Sätze - und somit den Spielgewinn - sicherte. So rückt das, eigentlich mit Augenzwinkern formulierte Ziel, die Saison unbesiegt zu beenden, ein großes Stück näher.

Im letzten Satz betrat dann noch einmal das Everswinkeler Urgestein Thomas Haves das Feld, nachdem er bereits im ersten Spielabschnitt eingesetzt wurde. Der 55-jährige beendete mit diesem Spiel seine über mehrere Jahrzehnte dauernde Spielerkarriere und feierte mit dem Aufstieg einen mehr als würdigen Abschluss. Er wurde herzlichst vom Team verabschiedet.

Man könnte das Spiel auch im Zeichen eines Generationswechsels sehen. Denn das Spiel bedeutete das Debüt des Jugendspieler Maxim Olschewski aus der U18 der SG Sendenhorst.

Er bereitete sich bereits seit etlichen Monaten im Training der Männermannschaft auf diesen besonderen Tag vor und unterstützte das Team auf der Diagonalposition.

Everswinkeler Volleyball-Männer machen den Aufstieg perfekt

19.02.2022
Lautstarke Fans trommeln das Team zum 3:1 Sieg über den TV Jahn Rheine

Mit einem leidenschaftlichen 3:1-Sieg (27:25, 12:25, 26:24, 25:20) über den TV Jahn Rheine spielte sich die Volleyball-Männermannschaft des SC DJK Everswinkel mit ihrer Spielgemeinschaft mit der SG Sendenhorst am Sonntag zum Landesliga-Aufstieg. Sie wurde dabei von vielen mitgereisten Fans lautstark zum Erfolg getrommelt. Weitere Schützenhilfe lieferte Ligakonkurrent TuS Saxonia Münster 3 mit einem Sieg und ermöglichte so den frühzeitigen Aufstieg.

Es war allerdings ein durchwachsenes Spiel mit einem Gegner auf Augenhöhe. Das Aufstiegsteam startete in jeden Satz mit einem Rückstand und gab sogar den zweiten Satz mit einem 12:25 ab. Das war insgesamt nur der vierte Satzverlust der gesamten Saison. „Was da los war - keine Ahnung! Was danach aber passiert ist, war stark und hätte ich nie erwartet. Wäre so ein Spiel am Anfang der Saison gekommen, hätten wir das nicht noch 3:1 gewonnen“, spiegelte Meistertrainerin Kim Brechtenkamp ihre Sicht der Dinge wieder.

Sie hatte alle ihre Wechselmöglichkeiten im elfköpfigen Kader ausgenutzt und damit zur Wende beigetragen. Auf einmal wurde um jeden Punkt gekämpft, wobei sich immer noch zu viele Aufschlagfehler einschlichen. Der überdurchschnittlich dichte Block des TV Jahn stellte die Everswinkler und Sendenhorster wiederholt vor große Probleme.

Der wohl markanteste Punkt im Spiel war ein 10:16-Rückstand im dritten Satz, den Neuzugang Jérôme Jolovic (Außenangriff) mit einer starken Serie schwer kontrollierbarer Sidespin-Aufschläge zu einem 18:16 Vorteil drehte. Rheine blieb zwar gefährlich, ließ im Folgenden im Angriff aber deutlich nach, sodass die Aufstiegsaspiranten drei weitere Punkte sammeln konnten.

„Ich bin stolz auf die Männer, dass sie das so durchgezogen haben. Bei der diesjährigen kleinen Liga verliert man leider schnell den Spiel-Rhythmus“, freute sich Brechtenkamp.

Im anschließenden Spiel von Rheine gegen Saxonia musste Rheine nur einen Punkt abgeben, um die Meisterschaft für die Spielgemeinschaft perfekt zu machen. Mit einer 1:3-Niederlage geschah dies dann überraschend deutlich – zur riesigen Freude des danach feststehenden Aufsteiger-Teams.

Nachdem es schon den Aufstieg wegen der Auflösung der Bezirksklasse gab stellt dieser Aufstieg den ersten sportlichen Aufstieg der Reserve dar, passend zum Jubiläum der nun seit 10 Jahren bestehenden Spielgemeinschaft mit den Everswinkelern. „Natürlich nimmt man aus solchen Spielen auch immer Trainingsbedarfe mit, aber die nächste Woche darf die Mannschaft erstmal den vorzeitigen Aufstieg genießen. Und dann bereiten wir uns auf die letzten beiden Spiele der Saison vor“, skizziert Brechtenkamp den weiteren Plan. Am 12. März wird das Team den Saisonabschluss mit einem Doppelheimspieltag in Sendenhorst gegen den TV Gescher und den TVE Ahlen bestreiten.