Volleyballabteilung des SC DJK Everswinkel

Mit Spaß am Spiel zum Erfolg

Volleyball wird im SC DJK Everswinkel seit fast 50 Jahren gespielt und gelebt. Angefangen hat die Begeisterung mit den Olympischen Spielen 1972 in München.

Heute sind zwei Seniorenteams mit einer Frauen- und zwei Männermannschaft erfolgreich im Ligabetrieb vertreten - aktuell bis in die Landesliga.

Die Abteilung kümmert sich seit vielen Jahren intensiv um jugendlichen Nachwuchs. So wurden bereits zwei Mal, in Kooperation und mit Unterstützung des WVV (Westfälischer Volleyballverband) Volleyball-Intensivwochen in der Grundschule Everswinkel vorgestellt.

Die Jugendmannschaften tragen, in den ihrem Alter entsprechenden Jugend-Ligen, Meisterschaften aus.

Im Hobbybereich der Everswinkler Volleyballabteilung treffen sich die Spielerinnen und Spieler, die aus familiären, beruflichen oder sonstigen Gründen nicht mehr am regulären Spielbetrieb der Volleyball-Ligen teilnehmen können oder wollen.

Im Sommer nehmen viele Spielerinnen und Spieler die Möglichkeit wahr, Volleyball aus der Halle auf den Beachplatz zu verlegen.

Alle Mannschaften im Jugend-, Senioren- und Hobbybereich freuen sich über jedes neue Volleyballtalent in ihren Reihen – schaut doch mal vorbei.

 

Verantwortlich:
Michael Meyering
48351 Everswinkel
Tel.: 02582/6696530
E-Mail: volleyball@scdjk.de

Regeln zur Wiederaufnahme des Seniorentrainings im Volleyball

Wir freuen uns endlich wieder den Ball gemeinsam fliegen lassen zu dürfen. Dafür ist es allerdings nötig, sich an ein paar wichtige Regeln zu halten.

Bitte lest diese vorher gut durch, damit wir alle lange Spaß an unserem schönen Sport haben. Die Regeln des SC DJKs allgemein gelten auch und werden durch die nachfolgenden Regeln ergänzt bzw. modifiziert.

  1. Trainingsteilnahme: Die Teilnahme am Trainingsbetrieb ist freiwillig. Jeder Trainingsteilnehmer muss folgende Voraussetzungen erfüllen:
    - es bestehen keine gesundheitlichen Einschränkungen oder Krankheitssymptome
    - es bestand für mindestens zwei Wochen kein Kontakt zu einer SARS-CoV-2 infizierten Person
  2. Hände desinfizieren: Jeder, der die Halle betritt, hat sich die Hände zu desinfizieren. Hierzu steht ein Desinfektionsspender zur Verfügung (im Eingangsbereich). Auch nach dem Training müssen die Hände wieder desinfiziert werden.
  3. Umkleiden: Die Umkleiden sind zurzeit geschlossen. Jeder kommt bitte fertig umgezogen zum Training.
  4. Training: Wir trainieren in festen Gruppen von max. zehn Personen. Ansonsten ist ganz normales Volleyballspiel erlaubt. Die Netzanlage wird von max. zwei Personen auf und auch wieder abgebaut. Nach dem Training sind die Bälle zu desinfizieren. Die dafür notwendigen Utensilien sind in der Halle. Die Trainer führen eine Anwesenheitsliste, sodass mögliche Infektionsketten zurückverfolgt werden können. Diese Daten werden auf Grundlage der Coronaschutzverordnung erhoben und nach Ablauf von 4 Wochen vernichtet.
  5. Pausenregelung: Bitte achtet darauf, dass jeder genug zu trinken mit hat! Ein „Aushelfen“ ist nicht gestattet! Jeder bringt bitte ein Handtuch o. ä. mit. Auf diesem können die Trinkflaschen und die persönlichen Sachen gelagert werden.
  6. Trainingsende: Nach Trainingsende gelten die üblichen Abstandsregeln – auch beim „Bier danach“. Wenn die Umkleiden und Duschen wieder freigegeben werden, gelten auch hier die üblichen Abstandsregeln.
  7. Eltern und Zuschauer: Gäste, Eltern und Zuschauer dürfen zurzeit nicht in die Halle.
  8. Gesundheitszustand: Wer sich krank fühlt oder Krankheitssymptome zeigt, bleibt bitte dem Training fern! Eine kurze Abmeldung (wie immer) wäre allerdings schön.
  9. Im Falle einer Verletzung sollten sowohl Ersthelfer, als auch der Verletzte einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

In diesem Sinne wünschen wir allen viel Spaß und Erfolg beim Training!

Volleyball-News

2. Männer
Volleyball | 06.02.2020

Zweite Männermannschaft erobert dritten Tabellenplatz zurück

Axel Korn | Die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft SC DJK Everswinkel/SG Sendenhorst eroberte am Donnerstagabend mit einem 3:0-Heimsieg (25:10 25:16 25:8) den dritten Tabellenplatz zurück. Gegner war das junge Team des Vorletzten TV Mesum II.

Vom ersten bis zum dritten Satz dominierte die Spielgemeinschaft das Geschehen. Druckvolle Angaben und gelungene Spielzüge setzten den Gegner von Beginn an unter Druck. Dazu kamen viele Eigenfehler, auch bei einfachen Bällen, bei der jungen Mannschaft aus Mesum.

Lediglich im zweiten Satz gab es eine leichte Leistungsdelle, nachdem die SG aufgrund eines Aufstellungsfehlers leicht verunsichert wirkte. Das Team um Spielertrainer Jörg Jestädt fing sich aber schnell wieder und beendete das Spiel zu seinen Gunsten.

Die aktuelle Tabellensituation lässt kaum noch eine Chance auf den Relegationsplatz, zumal das Team von Bocholt IV bekannt gegeben hat, am Samstag nicht gegen den Tabellenzweiten USC Münster II anzutreten und dieser somit 3 Punkte und 75 Bälle sozusagen geschenkt bekommt.

Volleyball | 01.02.2020

1. Männer verlieren und rutschen auf den 3. Tabellenplatz ab

Axel Korn | Die erste Männermannschaft der Spielgemeinschaft SC DJK Everswinkel/SG Sendenhorst verlor am vergangenen Samstag erwartungsgemäß mit 1:3 (25:23, 13:25, 17:25, 16:25) gegen den TV Emsdetten. Der SG fehlten mehrere Stammspieler verletzungsbedingt, außerdem zeigte der Tabellennachbar ein extrem starkes Spiel.  „Auch mit unserer ersten Sechs hätten wir heute keine Chance gehabt“ stellte Spielertrainer Raphael Klaes anschließend fest.

Der Kader hatte sich kurzfristig noch einmal verkleinert, denn Diagonalangreifer Nils Bröcker fiel mit einem Magen-Darm-Infekt aus. Dafür sprang Jan Kirstein unerwartet ein - nur fünf Stunden nach einer Uni-Klausur in Aachen half er als Libero aus. Deshalb konnte Stephan Klaes auf die vakante Diagonal-Position rücken, während sein Bruder Raphael weiter im Zuspiel Regie führte.

Die Spielgemeinschaft startete gut und überraschte den TV druckvoll mit einer 12:6-Führung. Auch wenn der TV deutlich erstarkte, ging dieser Satz aufs Konto der SG (25:23).

Der Aufwärtstrend bei Emsdetten setzte sich in den folgenden Sätzen fort, insbesondere ihr Angriff wurde zunehmend zum Problem für die SG. Die Annahme ließ nach und das Zusammenspiel der neu zusammengewürfelten Mannschaft funktionierte nur stockend. „Unser Spiel war dann berechenbar und der TV hatte uns unter Kontrolle“, stelle Klaes fest. Somit gingen die nächsten drei Sätze teils deutlich verloren.

„Das war die dritte Niederlage innerhalb von zwei Jahren und heute ging einfach nicht mehr, so muss man das als Aufsteiger auch mal sehen“, zog Raphael Klaes nach dem Spiel sein Resümee. Das punktelose Spiel wirkt sich natürlich in der Tabelle aus: Der zuvor punktgleiche TV Emsdetten zog an der SG vorbei und der Abstand zum Spitzenreiter Epe wuchs auf fünf Punkte. Für das vor der Saison ausgegebene Ziel, der Klassenerhalt, ist die Mannschaft aber mehr als im „grünen Bereich.

 

Eine Enttäuschung gab es für die zweite Männermannschaft der Spielgemeinschaft SC DJK Everswinkel/SG Sendenhorst an diesem Heimspiel-Wochenende: Keine 30 Minuten vor Spielbeginn machte das Gerücht die Runde, dass der junge Gegner TV Gescher keinen Fahrer für die längere Anreise gefunden hatte, und nicht erscheinen würde. Wenige Minuten später kam dann die endgültige Absage.

Das war für das Team und die Fans besonders schade, da in dieser Saison besonders wenige Heimspiele angesetzt sind.

Den Regeln entsprechend hielt sich die SG bis 15 Minuten nach regulärem Spielbeginn spielbereit, um dann den Spielberichtsbogen leer abzuschließen. Das Spiel wurde inzwischen mit 3:0 (25:0, 25:0, 25:0) für die SG gewertet.

Volleyball | 08.12.2019

Zweiter Advent bringt Frauenmannschaft den zweiten Sieg

Am zweiten Adventswochenende gewannen die SG DJK Volleys (Spielgemeinschaft der SC DJK Everswinkel mit der DJK RW Alverskirchen) gegen den Aufsteiger Hoetmar knapp im Tiebreak (25:12, 14:25, 22:25, 25:23, 15:12).
 
Die DJK-lerinnen wussten schon Einiges über ihren Gegner, der sowohl gegen Münster 08 und Sendenhorst 2 jeweils einen Satz für sich entscheiden konnte und damit gezeigt hatte, dass sie auch die derzeitige Tabellenspitze gut beschäftigen konnte.

Im ersten Satz traten die Frauen der SG DJK Volleys sicher und souverän auf. Sie konnten sich schon früh absetzen und nutzen aus, dass die Hoetmarer Frauen noch nicht ins Spiel gefunden hatten. Besonders Mittelangreiferin Anke Schmitz konnte mit einer Angabenserie zu Satzende viele Punkte für ihre Mannschaft machen. Mit nur 12 Gegenpunkten gewannen die Frauen aus dem Vitusdorf. Trainer Michael Meyering lobte seine Mannschaft: "Ihr wart wach und stark. Weiter so!"
Diese Anweisung konnten die Damen aber im zweiten Satz nicht umsetzen. Viele Eigenfehler, Abspracheunklarheiten und fehlender Mut sorgten dafür, dass die Frauen der Spielgemeinschaft mit nur 14 Gegenpunkten verlor.

Die Sätze drei und vier zeigten dann ein spannendes und in weiten Teilen auch sehr ausgeglichenes Spiel. Im dritten Satz hatten die Frauen aus dem Vitusdorf lange die Nase vorn, konnten sich aber aus einem Tief in der Mitte des Satzes zu spät befreien, sodass sie gegen Ende des Satzes knapp verloren. Das Ergebnis des vierten Satzes zeigt ein ähnliches Bild. In weiten Teilen gleich auf, lieferten beide Frauenteams sich ein Duell um die Punkte, dass diesesmal die DJK-Frauen knapp für sich entscheiden konnten.
 
Es ging also in den Tiebreak. Dieser war ebenfalls erwartend knapp, am Ende konnten sich die DJK-lerinnen aber durchsetzen und gewinnen. Damit rutschen sie vorerst auf Tabellenplatz 3. Eine gute Ausgangslage, die sicher aber auch dem geschuldet ist, dass Tabellennachbar Ostbevern 3 bisher nur drei Spiele hat. Die Begegnung gegen Hoetmar war für die Spielgemeinschaft bereits das vierte Spiel. Umso spannender wird es jedoch am kommenden Spieltag, wenn der Gegner eben genau Ostbevern 3 heißt. Die DJK-Frauen hoffen darauf, ihre Position in der Tabelle festigen zu können, auch wenn der Abstand zu den oberen Plätzen, die derzeit von Münster 08 und Sendenhorst 2 belegt werden, groß ist.

Volleyball | 23.11.2019

Alle guten Dinge sind drei

Spielgemeinschaft der Frauen holt ersten Saisonsieg im dritten Spiel

Die Spielgemeinschaft der Frauen konnte am Samstag das Kellerduell gegen die zweite Frauenmannschaft des VBC Beckum 3:0 (25:20, 25:9, 16:25) für sich entscheiden.

Die Ausgangslage der Frauen aus dem Vitusdorf war zunächst keine gute: Viele Spielerinnen des eigentlich großen Kaders waren verhindert, sodass nur sieben Spielerinnen Trainer Georg Kemker zur Verfügung standen. Außerdem erhöhte sich langsam der Druck, endlich Punkte zu sammeln.

Trotzdem zeigten die DJK-Volleys sich von Beginn an motiviert und zeigten Siegeswillen. Im ersten Satz sorgten viele Eigenfehler für einen ständig ausgeglichenen Punktestand. "Das Spiel plätschert so vor sich hin... Ihr müsst mehr Druck machen. Seid gefährlicher!", forderte Trainer Kemker von seinen Spielerinnen. Am Ende des ersten Satzes waren die Frauen aus dem Vitusdorf glücklicherweise aber doch so eingespielt, dass sie den ersten Satz für sich entscheiden konnten. Ein wichtiger Knotenpunkt, da die Frauen diese Saison zwar oft viele Punkte, nie aber einen Satzgewinn erreichen konnten.

Beflügelt durch diesen siegreichen Satz zeigten die DJK-Frauen sich im zweiten Satz überaus kaltschnäuzig. Sie setzen die Gegnerinnen gekonnt mit starken Angaben und harten Angriffen unter Druck. Das trug Früchte: Die Beckumerinnen fanden gar nicht in den Satz und ließen die Heimmannschaft weiter punkten. Die DJK-Frauen gewannen den zweiten Satz mit nur neun Gegenpunkten.

Im dritten Satz war für die Spielgemeinschaft eines klar: Wir wollen den Sack zu machen! Weiterhin konzentriert und motiviert spielten die Frauen um jeden Punkt. Die Beckumerinnen fanden jedoch zumindest teilweise ins Spiel zurück und konnten bis zur Hälfte des Satzes immer wieder Punkte für sich entscheiden. Erst zum Ende des Satzes schafften die DJK-Frauen sich abzusetzen und konnten schlussendlich mit 16 Gegenpunkten den dritten Satz für sich entscheiden. Damit entspannt die Tabellensituation sich für die Frauen enorm: Vom Schlusslicht der Tabelle sind sie nun auf den vierten Platz geklettert. Diese Position wollen die Frauen im nächsten Spiel gegen Hoetmar stärken. Ein nicht zu unterschätzender Gegener wartet aber auf die Vitusdöflerinnen: Hoetmar ist als Aufsteiger nicht nur eine unbekannte Mannschaft, sondern zeigte bereits im Spiel gegen den derzeitigen Tabellenführer Münster 08, dass sie sich in der Bezirksklasse keinesfalls verstecken müssen. Gegen Münster 08 konnten die Damen aus Hoetmar einen Satz für sich entscheiden und haben damit mehr als bewiesen, dass sie in der Liga genau richtig sind.

Volleyball | 16.11.2019

Spielgemeinschaft der Frauen punktet nicht

Nachdem schon die erste Begegnung der 1.Frauen-Mannschaft, die diese Saison eine Spielgemeinschaft mit den Alverskirchener Frauen bildet, keine Punkte bringen konnte, war die Motivation für das zweite Spiel hoch. Ein großer Kader, viele Möglichkeiten, gute Trainingsbeteiligungen und auch sehr gute Trainingsleistungen stellten im Vorfeld optimale Bedingungen dar.

Leider gelang es den Frauen nicht, die Leistungen des Trainings im Spiel gegen die 2. Frauenmannschaft aus Sendenhorst auch auf das Feld zu bringen, sodass die DJK-Frauen sich 0:3 (18:25; 25:27; 22:25) geschlagen geben mussten.
 
Die Ergebnisse der einzelne Sätze zeigen aber, dass die DJK-lerinnen sich nicht unter Wert verkauft haben. Im ersten Satz konnten die Frauen sich noch nicht richtig ins Spiel einfinden. Mit vielen hohen Eigenfehlern, verschlagenen Angaben und einer nicht abgeklärten Annahme machten die Frauen sich selbst das Leben schwer. Im weiteren Verlauf des Satzes gelang es ihnen zwar wieder besser in das Spiel zu finden, ihren Rückstand konnten sie jedoch nicht wieder einholen.
 
Der zweite Satz begang aussichtsreicher: Die Frauen der Spielgemeinschaft konnten die Sendenhorsterinnen gut unter Druck setzen und ihren starken und schnellen Angriffen oft Paroli bieten. So kam es zu einer knappen Führung bei einem Stand von 15:11. Doch auch die Sendenhorsterinnen zeigten ihren starken Willen und kämpften sich gekonnt zum Ausgleich bei 16:16.
Dann begann ein Kopf-an-Kopf-Rennen um jeden Punkt, das die Frauen aus Sendenhorst knapp für sich entscheiden konnten.
 
Ähnlich gestaltete sich das Spielgeschehen auch im dritten Satz. Am Ende waren aber auch hier die SGS-Frauen die Siegerinnen. Für die DJK-Frauen bedeutet diese Niederlage, dass auch im zweiten Spiel der Saison keine Punkte ergattert werden konnten. Die Aussichten sind aber gleichzeitig umso klarer: Punkte müssen her! Schon nächste Woche hat die Spielgemeinschaft die Chance, ihren ersten gemeinsamen Sieg einzufahren, wenn die zweiten Damen des VBC Beckum zu Gast im heimischen Vitusdorf sind. Bis dahin müssen Spielerinnen und die beiden Trainer sich aber Gedanken machen, wo Trainings- und Absprachebedarf sind und was zum Sieg gefehlt hat.