Aktuelles

News aus den Abteilungen und der Geschäftsstelle

Handball | 18.07.2022

Jugend Westfalenauswahl

Everswinkel. Eine große Ehre wird zwei Nachwuchshandballerinnen des SC DJK Everswinkel zuteil: Anna-Lena Höper und Berrit Martens gehören dem Kader der Westfalenauswahl an.

Die beiden C-Jugendlichen wurden nach mehreren Sichtungslehrgängen für den EWE-Cup in Bremervörde nominiert. Dort messen sich jährlich die besten Jugendhandballerinnen Norddeutschlands.

Die Westfalenauswahl konnte den EWE-Cup ungeschlagen gewinnen. Der 2008-Jahrgang bezwang Hamburg (25:18), Schleswig-Holstein (29:23), Niedersachen (23:22), Bremen (27:19) und den Niederrhein (28:22). Berrit Martens und Anna-Lena Höper haben ihren Beitrag zu dem tollen Erfolg geleistet.

Die Everswinklerinnen spielen beide seit ungefähr zehn Jahren Handball im Vitusdorf. „Ich spiele Handball, weil es mir Spaß macht, es spannend ist und ein Teamsport ist“, berichtet Berrit Martens, die über Freunde zum Handballsport kam und auf der Mitte, Halbrechts und Rechtsaußen flexibel einsatzbar ist. „Wir habe eine coole Mannschaft, die zusammenhält“, ergänzt Anna-Lena Höper. Höper, die im Rückraum spielt, wurde von ihrem Bruder und von Markus Klosterkamp für den Handballsport gewonnen. Ihr bisher größter gemeinsamer Erfolg war – neben Kreismeistertiteln in der Vergangenheit – der vierte Platz in der Oberliga-Hauptrunde in dieser Saison.   Meistens trainieren die Nachwuchstalente viermal wöchentlich.

Foto: Berrit Martens (r.) und Anna-Lena Höper freuen sich über den Sieg beim EWE-Cup.

Vereinsmeisterinnen und Vereinsmeister 2022 v. l. Anna Hegemann, Pirmin Lilienbecker, Lulu Borgmann und Niko Kinder.

Leichtathletik | 27.06.2022

Leichtathleten ermitteln ihre Vereinsmeisterinnen und Vereinsmeister 2022

Spannender Vierkampf aus Sprint, Weitsprung, Ballwurf und 800m

Die Leichtathleten nutzten den letzten Dienstag vor den Ferien um statt ihres regulären Trainings ihre Vereinsmeisterinnen und Vereinsmeister 2022 zu ermitteln. In den weiblichen und männlichen Schüler-Altersklassen und den weiblichen und männlichen Jugend-Altersklassen wurde in einem Vierkampf aus Sprint, Weitsprung, Ballwurf und 800m Lauf um die höchste Gesamtpunktzahl gekämpft. Die kleinen und großen Leichtathleten der Alteresklassen U10 bis U20 waren mit viel Motivation und Spaß dabei. Am Ende eines spannenden Mehrkampfes standen Lulu Borgmann (Schülerinnen), Pirmin Lilienbecker (Schüler), Anna Hegemann (weibliche Jungen) und Niko Kinder (männliche Jugend) als unsere neuen Vereinsmeisterinnen und Vereinsmeister ganz oben auf dem Siegertreppchen und durften sich über die Goldmedaillen freuen.

Bereits eine Stunde vor den "Großen Leichtathleten" trugen die U8er ihre Vereinsmeisterschaften aus. Für die Leichtathletik-Minis bestand der Wettkampf aus dem 30m Sprint, dem Weitsprung, dem Ballwurf und einem 400m Lauf. Voller Vorfreude und Aufregung meisterten die Minis ihren ersten Leichtathletikwettkampf und bekamen am Ende alle eine Medaille und eine Urkunde überreicht, die auch gleich voller Stolz den Eltern präsentiert wurde.

Jetzt geht es für die Leichtathleten erst einmal in die verdiente Sommerpause. Im Herbst stehen noch die Kreismeisterschaften und die Deutschen-Jugend-Mannschaftsmeisterschaften im Terminkalender der Leichtathleten, bevor die Saison dann mit dem traditionellen „Klein gegen Groß“ Teamwettkampf, bei dem unsere Leichtathleten gegen ihre Eltern antreten, beendet wird.

Handball | 26.06.2022

Andreas Schwartz übernimmt SC-DJK-Herren

Everswinkel. Die Handballer des SC DJK Everswinkel haben für ihren Neustart in der Bezirksliga einen neuen Übungsleiter gefunden. Andreas Schwartz tritt die Nachfolge von Thomas Steinhoff an.

Der 48-jährige kaufmännische Angestellte trainierte bis vor wenigen Wochen SV Eintracht Dolberg. Eigentlich wollte der dreifache Familienvater nun eine Handballpause einlegen. „Für mich wäre dann auch nur Everswinkel in Frage gekommen“, erklärte Schwartz, schließlich lebt der gebürtige Essener seit mittlerweile elf Jahren in Freckenhorst, „als mich der Abteilungsvorstand dann angeschrieben hat, war mein Interesse schnell geweckt.“

Der Abteilungsvorstand freut sich, einen so ausgewiesenen Handballfachmann, der seit 1999 als Übungsleiter aktiv ist, verpflichten zu können. „Nach dem unglücklichen Abstieg muss sich die Mannschaft zunächst konsolidieren. Langfristig hoffen wir auf eine positive Entwicklung mit einem Blick auf die jungen Spieler“, betonte der stellvertretende Abteilungsleiter André Henning. Den Zielen hat Schwartz nichts hinzuzufügen. „Aus Vorbereitungsspielen kenne ich die Truppe schon ein wenig. Die Tiefen des Kaders sind mir natürlich noch nicht vertraut“, berichtete Schwartz. Das kann sich dann schnell ändern, wenn ab Mitte Juli die Saisonvorbereitung am Kehlbach startet.

Foto: Der neue Abteilungsleiter Raphael Wierbrügge (l.) und sein Stellvertreter André Henning (r.) begrüßen Andreas Schwartz beim SC DJK Everswinkel.

Volleyball | 24.06.2022

50-jähriges Jubiläum der Volleyballabteilung

Bereits im Mai gab es in der Volleyballabteilung einiges zu feiern: Nachdem sowohl die Frauen- als auch die Herrenmannschaften die Saison zufriedenstellend beenden konnten, stand das 50. Jubiläum der Volleyballabteilung an. Viel wurde geplant, viele ehemalige und aktive Spielerinnen und Spieler, Trainerinnen und Trainer eingeladen.

Zunächst wurde am frühen Nachmittag die Halle genutzt, um in bunt gemischten Teams gegeneinander anzutreten, sich zu erinnern und alte Freunde wiederzutreffen. Am Abend wurde dann nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt, sondern mit einer Fotopräsentation gesammelten Fotos der letzten 50 Jahre gemeinsam gesprochen und bei dem Alter der Fotos auch das ein oder andere Mal gelacht. Ein echtes "Familientreffen" der Volleyballer und Volleyballerinnen, fand auch unser Beisitzer im Vorstand, Jörg Jestädt, der nun schon viele Jahre engagiert in der Volleyballabteilung mitwirkt und u.a. die Korrespondenz zu unseren Beachvolleyball-Freunden in Graal-Müritz leitet.

Auch für die Jugendmannschaften wurde das Jubiläum mit einem Turnier gefeiert. Mit viel Spaß und Motivation gingen auch die jugendlichen SCDJKler und SCDJKlerinnen an den Ball und spielten gegen verschiedene Gastvereine.

In den Sommerferien gestalten sich die Trainingseinheiten nun erst einmal etwas ruhiger, der Beachplatz wird bespielt und auch hier stehen abteilungsinterne Turniere an, bevor es mit viel Schwung in eine neue Saisonvorbereitung und in ein weiteres, hoffentlich erfolgreiches, Jahr für die Volleyballabteilung geht.

Anna Glatzel

Hier findet Ihr Bilder der beiden Spaßturniere

Handball | 14.06.2022

Pfingstwochenende im Sportpark Wester

Everswinkel. Zwei sehr schöne Tage verbrachten Everswinkels kleinsten Handballerinnen und Handballer mit ihren Eltern, Geschwistern, Trainerinnen und Trainern am Pfingstwochenende im Sportpark Wester. Die Stimmung, das Programm und die Verpflegung waren super. Auch das Wetter spielte bis zum Ende am Sonntagmittag perfekt mit.

Nach zweijähriger pandemiebedingter Unterbrechung konnte das „Handball-Pfingstcamp" wieder am heimischen Sportplatz stattfinden. Das Organisationsteam um Cheforganisatorin Andrea Muckermann freute sich daher besonders über die 85 Anmeldungen: „Viele Kinder der vergangenen Auflagen sind vom Alter her rausgewachsen, sodass wir viele Eltern und Kinder werben mussten, die neu dabei waren."

Nachdem am Freitag die farbenfrohe Zeltstadt aufgebaut war, endete der Abend mit einer Kinderdisko und einem Lagerfeuer. Am Samstagvormittag fand ein großer Stationslauf statt. Die Kinder meisterten in zusammengewürfelten Teams mit selbstbemalten T-Shirts vielfältige Aufgaben, die die Eltern betreuten. So mussten die Gruppen beispielsweise mit Wasserbomben jonglieren oder eine kleine Menschenpyramide bauen. Nachmittags stand dann  Beachhandball auf dem Programm. Die Stunden im Sand waren ein echtes Highlight.   Zwischen den Programmpunkten konnten die Kinder immer auf der Sportanlage toben, auf der Knaxburg hüpfen oder sich am Verpflegungszelt stärken. Der aufregende Tag klang dann erneut am Lagerfeuer aus.

„Die Aufregung war schon groß, als das Pfingstcamp wieder losging“, verriet Andrea Muckermann, die ein durchweg positive Bilanz zog:  „Bei dieser Größenordnung können wir das Camp wieder dauerhaft gut etablieren“. Muckermann unterstützten im Orga-Team Jenny Koza, Verena Schindelhauer, Andreas Hülser und Andreas Enseling, der wieder die exzellente und kinderfreundliche Verpflegung der Campbewohnerinnen und -bewohner verantwortete.

Unser Verein | 10.06.2022

Sportplatz hell erleuchtet

Die Fußballer des SC DJK Everswinkel können sich seit einigen Wochen über eine neue Flutlichtbeleuchtung freuen. Während die alte Beleuchtung sehr anfällig war und kostenintensiv ausgetauscht werden musste, erstrahlt der Kunstrasenplatz dank moderner LED-Beleuchtung nun kostengünstiger und umweltfreundlicher. Auch der kleine Jugendplatz wurde direkt mit neuem Flutlicht ausgestattet, damit die jüngeren Kicker auch im Winter später trainieren können.

Knapp 55.000 € wurden investiert, um das Projekt LED am Sportpark Wester umzusetzen. Der Verein stellt klar, dass dies ohne Fördermittel nicht möglich gewesen wäre. Zum einen profitierte man vom Förderprogramm "Moderne Sportstätten 2022" durch die Landesregierung NRW, zum anderen erhielt man noch Gelder vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. 

Badminton | 09.06.2022

Sechs Titel bei den Bundesmeisterschaften für Everswinkel

Über Pfingsten machten sich 22 Badmintonspieler und vier Leichtathleten des SC DJK Everswinkel auf den Weg nach Schwabach in der Nähe von Nürnberg. Hier fand das 19. DJK-Bundessportfest mit knapp 2.000 Sportlierinnen und Sportlern aus ganz Deutschland statt.

Nach drei kräftezehrenden und spannenden Tagen freute sich die Badminton Delegation über insgesamt sechs Titel und mehrere Vizemeistertitel.

Bei den Badmintönern dauerte das Turnier gleich drei Tage bevor die Siegerinnen und Sieger nach mehr als 300 Spielen feststanden. Besonders erfolgreich zeigten sich dabei die Jugendlichen. Tom Hankmann gelang dabei das Kunststück gleich dreifacher Bundessieger. Im Jungeneinzel U19 setzte er sich souverän nach drei Spielen durch. Im Jungendoppel U19 wurde er an der Seite von Mats Jüttner Bundessieger. Und im Gemischten Doppel stand er an der Seite von Carolina Aprath (DJK Solingen) am Ende ganz oben auf dem Treppchen.

Zweifacher Bundessieger wurde Finn Lohoff. Im Jungendoppel U15 mit Lio Funk taten sie sich als Titelverteidiger zwar schwer, konnten die Goldmedaille aber nach 3 Siegen ihr Eigen nennen. Im Einzel traf Finn im Finale auf einen Spieler aus Solingen, der im Halbfinale noch gegen Finns Doppelpartner Lio erfolgreich war. Nachdem er den 1. Satz mit 15-21 abgegeben musste, konnte er durch eine Umstellung beim Aufschlag sich einen entscheidenden Vorteil verschaffen und den 2. Satz mit 21-18 gewinnen. Im 3. Satz zeigte er dann eine sehr konzentrierte Leistung und setzte sich klar mit 21-11 durch.

Den 6. Titel für die Badminton-Abteilung sicherte Loreen Hülk im Mädcheneinzel U19. Sie setzte sich in zwei engen Spiele gegen ihre Konkurrentinnen aus Solingen durch.

Vizemeister wurden zudem Ronja Everding (Mädcheneinzel U15), Loreen Hülk/Ronja Everding (Mädchendoppel U19), Hannah Vechtel/ Nicole Lilienbecker (Damendoppel A/B-Feld)

 

Die Bronzemedaille gab es für Johanna Kutschmann (Mädcheneinzel U13), Lio Funk (Jungeneinzel U15), Paul Cremann (Jungeneinzel U17), Hannah Vechtel (Dameneinzel B-Feld), Line Becker/Ida Preuschhoff (Mädchendoppel U15), Paul Cremann/Laurenz Vechtel (Jungendoppel U17), Florian Glose/Stefan Dieckmann (Herrendoppel B-Feld), Jan Speer/Daniel Franke (Herrendoppel B-Feld), Lio Funk/Franziska Lohmer (DJK BW Friesdorf) (Mixed U15), Line Becker/Paul Cremann (Mixed U17), Loreen Hülk/Mats Jüttner (Mixed U19)

 

Nach einem anstrengenden Wochenende geht es nun in die Saisonvorbereitung und alle Spielerinnen und Spieler freuen sich auf das nächste Jahr, wenn entweder Brakel oder Everswinkel Gastgeber der Bundesmeisterschaften sein wird.

 

vorne Fridolina Lilienbecker, hinten v. l. Leonie Große, Dominik Möllers und Anna Hegemann

Leichtathletik | 08.06.2022

Leichtathleten feiern zwei DJK Bundessiegerinnen und einen Vizemeistertitel

Gold für Anna Hegemann und Leonie Große
Silber für Dominik Möllers

Am vergangenen Wochenende ist ein vierköpfiges Team der Leichtathletikabteilung zum DJK Bundessportfest ins bayrische Schwabach aufgebrochen. Hier traf das zwar kleine aber hochmotivierte Team aus Everswinkel zur Austragung der verbandsinternen Meisterschaften auf die besten Leichtathletinnen und Leichtathleten des katholischen Sportverbands. Aus ganz Deutschland waren über 300 Leichtathleten angereist, die in den verschiedenen Disziplinen und Altersklassen um die Medaillen kämpften.

Für die absolute Überraschung sorgte Anna Hegemann, die wie ihre Vereinskollegin Fridolina Lilienbecker in der Altersklasse W13 im Vierkampf (75m Sprint, Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf) an den Start ging. Das gesteckt Ziel für beide war es, eine Platzierung in den Top 10 zu erzielen. Die beiden Mädchen ließen sich weder durch den ständigen Wechsel von Regenschauern und Sonnenschein noch durch die Konkurrentinnen beeindrucken und lieferten einen sensationell guten Vierkampf ab. Bereits nach dem 75m Sprint lag Anna mit einer Zeit von 10,70 Sekunden, die nur knapp über ihrer Persönlichen Bestzeit liegt, auf Platz zwei und damit auf einer sehr guten Ausgangsposition für den Kampf um eine Medaille. Nach dem Hochsprung, in dem Anna mit 1,36m eine neue persönliche Bestleistung aufstellte, lag sie mit 875 Punkten nur einen einzigen Punkt hinter der Favoritin aus dem Saarland weiter auf Platz zwei. Auch im Weitsprung zeigte Anna mit 4,50m eine gute Leistung und hatte vor dem abschließenden Ballwurf nur 12 Punkte Rückstand auf die Führende. Da Anna eine gute Werferin ist und in der letzten Trainingseinheit nochmal der Anlauf verlängert und die Wurftechnik optimiert wurden, war spätestens jetzt klar, auch der Sieg ist möglich. Dafür musste sie den 200g schweren Ball mindestens zwei Meter weiter werfen als die Favoritin aus dem Saarland, die mit 36,5 Metern im ersten Versuch gut vorlegt hatte. Anna ließ sich davon nicht beeindrucken und konterte mit einer neuen persönlichen Bestweite von 39 Metern. Damit war klar, dass Anna vollkommen unerwartet den Vierkampf gewonnen hatte und Bundessiegerin war. Wirklich glauben konnten Anna und ihre Trainerin es aber erst, als die Ergebnisliste veröffentlicht war, die Anna mit 1833 Punkten auf Platz eins listete, nur sieben Punkten vor der Zweitplatzierten, und ihr die Goldmedaille verliehen wurde. Auch ihre Teamkollegin Fridolina war zum Saisonhöhepunkt top fit und zeigt ihren bisher besten Vierkampf. Mit 11,18 Sekunden über die 75m sortierte sie sich nach der ersten Disziplin auf Rang neun ein. Im Hochsprung (1,32 Meter) blieb sie nur 3 cm unter ihrer Bestleistung, im Weitsprung (4,27 Meter) kam sie sogar auf 1cm an ihre bisherige Bestleistung heran. Vor dem Ballwurf, der Fridolinas schwächste Disziplin ist, lag sie auf einem sehr guten siebten Platz, den sie gegen die Konkurrenz behaupten wollte. Das erklärte Ziel war es zudem, dass erste Mal die 25 Metermarke zu erreichen. Das viele Üben zahlte sich aus. Mit einem Wurf auf 25,5 Meter erzielte Fridolina eine Gesamtpunktzahl von 1620 und verteidigte erfolgreich den siebten Platz.

Für den zweiten ebenfalls unerwarteten Titelgewinn sorgte die Trainerin Leonie Große, die selber als Athletin eigentlich schon lange nicht mehr aktiv ist. Bei fast 60 Kindern und Jugendlichen, die sie in Everswinkel trainiert, fehlt ihr ganz einfach die Zeit, um noch selber zu trainieren. Für das Großevent des DJK hat sie aber ihre Speere noch einmal aus dem Keller geholt, um die Vereinsfarbe zu vertreten und ist in der Frauenklasse im Speerwurf an den Start gegangen. Die Erwartungshaltung war angesichts der bis zu 10 Jahre jüngeren und deutlich fitteren Konkurrentinnen eher gering. Ziel war es den Wettkampf vorletzungsfrei zu überstehen und vielleicht eine Chance auf den Bronzerang zu haben. Bei Dauerregen, der einige Konkurrentinnen aus dem Konzept brachte, konnte Leonie ihre jahrelange Wettkampferfahrung ausspielen und zeigte, dass sie den 600g schweren Speer immer noch weit fliegen lassen kann, weiter als sie selbst erwartet hatte. Ihr weitester Versuch landete bei 42,38 Metern. Mit über acht Metern Vorsprung gewann Leonie damit souverän den Titel.

Dominik Möllers sicherte sich in einem spannenden Kugelstoßwettbewerb der Alterklasse U18 die Silbermedaille. Im ersten Versuch zeigte sich bei allen Teilnehmern die Nervosität und auch Dominik startete mit 10,78 Metern nicht so gut wie erhofft in den Wettkampf. Im weiteren Verlauf konnte er sich Stück für Stück steigern und lag nach vier von sechs Versuchen mit 11,17m nur 9 cm hinter dem Silberrang. Für die letzten zwei Versuche entschieden Dominik und seine Trainerin sich dazu, die Technik vom Angehen zum Angleiten umzustellen. Da Dominik diese Technik noch nicht optimal beherrscht, war es ein Risiko, aber auch die Chance einen guten Stoß zu erwischen und sich evtl. auf den zweiten Platz zu verbessern. Und der Plan ging auf. Mit einer Verbesserung auf 11,87 Metern durfte Dominik sich über die Silbermedaille freuen und bekam zudem eine Einladung zu den FICEP Games in Klagenfurt (Österreich). Dort wird er im Sommer für den deutschen DJK Verband an den Start gehen und im Kugelstoß gegen Athleten aus acht europäischen Ländern antreten.

Die Leichtathleten sind mit ihrer Bilanz mehr als zufrieden. Neben den sportlichen Erfolgen der Wettkampftage verbrachten sie gemeinsame Abende mit alten und neuen Bekannten und freuen sich schon jetzt auf das nächste DJK Bundessportfest in vier Jahren.

Behindertensport | 02.06.2022

Neue Sportmaterialien für Behinderten- und Rehasportgruppen

Dank des Förderprogramms "Sport im Verein-Angebote im Sport für Menschen mit Behinderung" konnte der SC DJK für seine Sportgruppen neue Sportmaterialien anschaffen. Das Programm vom Behinderten- und Rehabilitationssportverband (BRSNW) brachte dem Verein 500 €, die man in neue Sportgeräte investieren konnte. So freuen sich die Gruppen über neue Bälle und Schwungbänder, die mehr Abwechslung und Unterhaltung für die Sportstunden bedeuten.

v. l. Fridolina Lilienbecker, Anna Hegemann, Dominik Möllers

Leichtathletik | 01.06.2022

8 Vizemeistertitel bei Münsterlandmeisterschaften

Leichtathleten kämpfen in Greven drei Tage lang um die Medaillen

Bei wechselhaften Wetterverhältnissen trugen die Leichtathleten von Freitag bis Sonntag ihre Münsterlandmeisterschaften in Greven aus. In der Altersklasse U18 ging Dominik Möllers im Diskuswurf an den Start. Er warf die 1,5 kg schwere Scheibe 25,90 m und sicherte sich damit die Silbermedaille. Im Kugelstoßen wurde Möllers mit 11,36m Dritter. Lennox Fortriede lief mit 2:35,87 Minuten sein bisher schnellstes 800m Rennen, was für ihn in der Altersklasse M15 am Ende Rang zwei bedeutete. Durch die gelungenen Staffelwechsel über 4 x100 m der männlichen Jugend U16 konnten sich Jasper Lakemper (WSU), Paul Eisleben (WSU), Lennox Fortriede und Oliver Hagedorn (WSU) den Silberrang sichern. Bei den dreizehnjährigen Mädchen schaffte es Anna Hegemann gleich dreimal auf das Silberpodest; in 11,49 Sek. über die 60 m Hürden, mit neuer persönlicher Bestzeit von10,64 Sek. über die 75 m, sowie mit 4,39 m im Weitsprung. Bronze holte sie sich im Ballwurf mit 37,50 m. Fridolina Lilienbecker (ebenfalls W13) stellte mit 11,01 Sek. eine neue persönliche Bestzeit über die 75 m auf und wurde mit 4,11 m im Weitsprung fünfte. Die 4 x 75 m-Staffel der U14-Mädchen, bestehend aus Greta Hülsmann (WSU), Franka Wessel (WSU), Fridolina Lilienbecker und Anna Hegemann, errang in einem knappen Zieleinlauf in 43,30 Sek. den zweiten Platz. Über die 3x800m schafften Lilienbecker, Wessel und Hülsmann es in 8:46,52 Min. auf Rang drei. Nun blicken die Leichtathleten mit großer Vorfreude auf das DJK Bundessportfest.